Ein schlichtes Spielzeug

Hunde spielen gerne. Und uns Menschen macht es auch Spaß, mit dem Hund zu spielen. Man kann aber das Spielen auch zum trainieren nutzen, so zu sagen ’spielerisch üben‘. Oder bei schlechtem Wetter in der Wohnung durch Spielen für Abwechslung sorgen. Dazu komme ich in einem eigenen Beitrag noch ausführlicher.

Aber nun möchte ich erzählen,was es mit dem ’schlichten Spielzeug‘ auf sich hat. Beginnt man, an einem Problem zu arbeiten, ist es am einfachsten, ein problematisches Verhalten durch ein erwünschtes Verhalten zu ersetzten. Der Hund ist abgelenkt und man hat die Möglichkeit zu loben. Alles super!

In diesem Fall stand der erste Urlaub ohne Hund an. Das Problem: Mein Hund kam urspünglich aus problematischer Haltung, wechselte dann innerhalb eines Jahres mehrfach den Besitzer und suchte sicher sehr hartnäckig und selbstsicher mich als endgültigen Besitzer aus.

Nun war mir klar, dass er leiden würde, wenn ich in den Urlaub fahren würde. Da kam mir eine Idee. Da ich mit ihm das Kommando ‚Bleib‘ in kurzen Situationen, in denen er an fremden Orten ganz kurz auf mich warten musste, abgewandelte hatte in ‚Bleib und Bewach‘, suchte ich nun ein besonderes neues Spielzeug für meinen Hund aus, das nur für den Urlaub gedacht war.

‚Bleib und Bewach‘ bedeutet der Hund liegt nicht nur, sondern er bewacht auch z. B. meine Handtasche. Für den Urlaub hatte ich nun ein kleines Kissen ausgesucht. Als wir an der Haustür alle miteinander Abschied nahmen, gab ich meinem Hund das neue Kissen und sagte ihm, wenn ich wieder an der Tür stehe, möchte ich das Kissen wiederhaben.

Die Haustür ging zu und eine Woche später kam ich wieder. Als ich an der Tür klingelte, war die Wiedersehensfreude allerseits natürlich groß. Und kaum war die Tür geöffnet, ging mein Hund zurück ins Haus und kam prompt mit dem Kissen zurück. Von da an gehörte dieses Kissen immer in sein Urlaubsgepäck.

Übrigens, die Urbaubsbetreuerin erzählte mir später, dass mein Hund tatsächlich die ersten zwei Tage gelitten hatte, dann aber wieder fröhlich wurde. Woran das lag, ist aber eine andere Geschichte.

Advertisements

Autor: Syelle Beutnagel

Autorin und Tierheilpraktikerin. mein Blog 'Wort': www.wortundtier.wordpress.com mein Blog'Tier': www.tierheilpraxisonline.wordpress.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s