Windbruch

Da zog eine Sturmflut die Tage über Hamburg hinweg. Und einige kräftige Böen gab es sogar im Südharz. Umgeben von Naturwald-Gebieten muss man damit rechnen, dass bei solchen Böen Bäume umstürzen. Das Bild oben gibt ein Beispiel.

Eigentlich kein Wunder, dass meine Hündin also bei heftigen Wind nicht gerne raus will. Würde so ein Stamm oder auch nur ein Ast in ihrer Nähe zu Boden krachen, würde ich sie bestimmt nicht wieder so schnell in den Wald kriegen, hatte sie doch vor einem dreiviertel Jahr eh riesigen Respekt vorm Wald.

Das war nun ein Baum im Sturm. Was aber wird Silvester, wenn all die Böller und Raketen auf der Straße explodieren? Wie wird meine Hündin das wohl finden?

p.s.: Weitere Bildern vom frisch zerbrochenem Holz ganz bald auf meiner Homepage.

Advertisements

Autor: Syelle Beutnagel

Autorin und Tierheilpraktikerin. mein Blog 'Wort': www.wortundtier.wordpress.com mein Blog'Tier': www.tierheilpraxisonline.wordpress.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s